Bogensparte


Ansprechpartner:
Guido Leprich
Ahornweg 18
24806 Hohn
Tel.: 04335 921973
Mail: g.leprich@mailbox.org

 

Nicole Fischer
Mecklenburger Str. 1b
24806 Hohn
Tel.: 0152 02099947
Mail:cn.fischer@outlook.de

Stand: 14.11.2021 

Über uns:

Im Juni 2013 wurde der Bogensport in das Programm des Hohner SV aufgenommen.

Ziel unserer Sparte ist es, den Bogenschützen eine gute Technik zu vermitteln und erfolgreich an den Meisterschaften teilzunehmen. Die Schützen werden dabei von einem ausgebildeten Trainer "C" Basis, einem Trainer "B" und einer Sportleiterin "Bogen" unterstüzt.

Neben dem "normalen" Trainingsbetrieb, Meisterschafts-turnieren sowie "freie" Turniere (z.B. 900er Runde) veranstalten wir selber alle zwei Jahre im Wechsel mit anderen befreundeten Vereinen ein "Cloudshooting" und organisieren regelmäßig einmal im Jahr ein Sommerfest für unsere Kinder und Jugendlichen. Außerdem bieten wir den Bogensport zum Probieren auf den Sportwochen in Hohn, Breiholz und Sophienhamm an.

Interessenten ab einem Alter von 10 Jahren sind herzlich willkommen. Einfach vorbeikommen oder anrufen. Wir stellen euch für den Anfang einen Bogen, Pfeile, Armschutz sowie Köcher und Fingertab kostenlos zur Verfügung.

WIR HABEN JETZT EINEN INSTAGRAM-ACCOUNT!

 

BEI FACEBOOK SIND WIR AUCH!

 

 


Trainingszeiten:

Wir trainieren in den Sommermonaten (April bis September) in Hohn auf dem Sportplatz hinter dem Hotel "Zur Doppeleiche".

Mittwochs von 17:30 bis 19:30 Uhr

Samstags von 10:00 bis ca. 13:00 Uhr

 

In den Wintermonaten (Oktober bis März) trainieren wir an zwei verschiedenen Standorten.

Dienstags und Mittwochs von 18:00 bis 20:00 Uhr im Vereinsheim auf dem Sportplatz hinter dem Hotel "Zur Doppeleiche" in Hohn

Samstags von 10.00 bis 13.00 Uhr in der Sporthalle auf dem Gelände der Hugo-Junkers-Kaserne


Vereinsmeisterschaften 2021 in der Halle

Ein kurzes Video findet ihr unter folgendem Link bei Facebook.

Video Vereinmeisterschaften 2021 Halle

Am 13.11.2021 haben wir unsere Vereinsmeisterschaften in der Sporthalle der Hugo-Junkers-Kaserne ausgetragen. Bis auf Marvin, der leider krankheits-bedingt ausgefallen ist, waren alle aktiven Schützen am Start. Für einige Schützen/innen war es das erste Mal, daher war die Aufregung am Anfang groß.

Aber es hat alles gut geklappt und unser Trainer Guido hat uns gut durch den Wettkampf gebracht.

Nun können die Kreismeisterschaften am 5.12.2021 in Strohbrück kommen.


Hallensaison 2021

25. September 2021: Das erste Training in der Halle der Hugo-Junkers-Kaserne in Krummenort. Die Scheiben waren schnell aufgebaut und nach dem Aufwärmen ging es los. Zu zehnt sind wir in die Hallensaison 2021 gestartet.


 


Nachtschiessen 2021

Am 11. September 2021 haben wir unser Nachtschießen als vereinsinterne Veranstaltung durchgeführt. Um 17.00 Uhr sind wir gestartet. Vier Zielscheiben wurden (10m/30m) aufgestellt, mit Lichterketten und Fackeln für die Dunkelheit vorbereitet. Bevor die Bögen und Schützen "geschmückt" wurden, haben wir uns mit Pizza für die kommenden Aufgaben gestärkt. Der Spaß-Wettkampf wurde "profesionell" mit einem Licht- und Ton-Signalsystem durchgeführt. Zweimal 30x Pfeile sollten geschossen werden. Endlich war es Dunkel genug, um mit dem ersten Durchgang zu starten. Die Stimmung war grandios! Die Eindrücke sind auf den Bildern nur zu erahnen. Das war ein toller Abschluss der Sommer-Saison!


Finals Berlin 2019

Vom 02.08.-04.08.2019 fanden in Berlin „Die Finals Berlin 2019“ und in diesem Rahmen auch die Deutschen Meisterschaften Bogen im Freien statt. Drei junge Bogenschützen, Marvin Hutz (Jugend m), Jette Jungjohann (Schüler A w) und Arvid Knuth (Schüler A m) hatten sich erstmalig mit sehr guten Ergebnissen in der Landesmeisterschaft dafür qualifiziert. Am Samstag, den 03.08. ging es bereits um 8 Uhr mit der Startnummer Ausgabe und der Bogenkontrolle los. Die Aufregung auch auf Grund der Ausmaße des größten nationalen Bogensport-Events war allen beteiligten Akteuren anzusehen. Nachdem sich alle zunächst einmal auf dem riesigen Maifeld vor dem Olympiastadion orientiert hatten, ging es dann endlich um 9 Uhr mit dem Einschießen los. Um 10 Uhr begann der Wettbewerb um die deutschen Medaillen. Im weiteren Verlauf des Wettkampfes legte sich die Nervosität und alle drei Bogenschützen konnten ihre persönlichen Bestleistungen abrufen, so dass am Ende für Arvid Knuth der 20ste Platz von 48 Startern heraus kam. Jette Jungjohann hatte von 30 Startern den 13 Platz erreicht. Marvin Hutz konnte sich sogar mit sensationellen 653 Ringen den zweiten Platz in der Vorrunde sichern. Bei der Jugenklasse werden in der Vorrunde die besten 16 Schützen für die Finalrunden ermittelt. Das 1/8 Finale sowie das ¼ und ½ Finale wurden noch am selben Tag durchgeführt. Marvin Hutz gewann das 1/8 Finale mit 6:4 und das ¼ Finale mit 7:1. Somit stand fest, dass sich der jugendliche Bogenschütze für die Finale Teilnahme auf dem Olympischen Platz vor dem Olympiastadion bereits qualifiziert hatte. In dem ½ Finale traf Marvin dann auf den Bundeskaderschützen Flavio Schilp und konnte das Duell sehr ausgeglichen gestalten. Nach einem Unentschieden von 5:5 kam es dann zu einem sogenannten Stechschuss, bei dem Marvin leider nur eine Sieben erreichte. Sein Kontrahent schoss eine Neun, somit stand Marvin Hutz am Sonntag in dem Finale um die Bronze Medaille. Der Trainer von Marvin Hutz, Guido Leprich, hatte den Landestrainer Markus Wolf gebeten Marvin beim Finalschießen zu unterstützen und den jungen Vereinskamerad Arvid Knuth als Agent nominiert. Auf einem eigens eingerichteten Bogenplatz, hatte Marvin Hutz dann die Gelegenheit sich auch mit dem Jugend Bundeskaderschützen einzuschießen. Nach dem Einschießen ging es dann mit dem Landestrainer und Arvid Knuth als Agent, in das Bronze-Finale auf die Hauptbühne. Mit 8 Kameras vom öffentlichen Fernsehen wurden alle Einzelheiten der Schützen und Treffer auf großen Leinwänden und live im Fernsehen übertragen. Nach einem sehr spannendem und abwechslungsreichem Match mit fünf Passen stand dann fest, dass der junge Schütze bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft im Freien den 4. Platz errang und damit auf nationaler Ebene als bis dahin unbekannter Schütze für Aufsehen sorgte. Das Hohner Trio reiste nicht allein nach Berlin. Viele Vereinskameraden, Eltern, Freunde, Bekannte und ein Vereinsvorstandmitglied waren dabei und sorgten dann auch auf der Tribüne mit ca.1800 Zuschauern u.a. mit Fahnen und lauten Zurufen für viel Unterstützung.



Datenschutzerklärung